Handlungsfelder

Aufsuchende Jugendarbeit

Treffpunkte Jugendlicher:
Alle Schulhausplätze, Jugendhausareal, Supermärkte, Post, Landi, Zentrum Breitlen, Kirchen, Kiesplatz der Migros, Grossacher, Altes Bahnhöfli, Lützelsee. Dazu diverse Wohngebiete und Tiefgaragen. Im Sommer wird punktuell auch die Badi Feldbach miteinbezogen.
 

Begleitete Jugendräume

Öffnungszeiten, Jugendraum im Areal Holflüe an der Uerikerstrasse 10
Dienstag, 18 bis 20 Uhr
Mittwoch, 15 bis 20 Uhr
Mittwoch, 18 bis 20 Uhr (Velowerkstatt)
Donnerstag,  12 bis 14.30 Uhr (Mittagstreff)
Donnerstag, 15 bis 18 Uhr (Mittelstufentreff)
Freitag, 19 bis 22 Uhr
 

Mobile Anlaufstelle

Donnerstag, 11.45 bis 14.15 Uhr, Schulhaus Gmeindmatt
Freitag, 11.45 bis 14.15 Uhr,  Schulhaus Gmeindmatt

Teilweise samstags an verschiedenen Orten (Neues Dörfli, Kiesplatz, Schulhaus Tobel).

 

Projekte und Aktionen

Veloprojekt der Jugendarbeit
Die Jugendarbeit hat mit Jugendlichen alte Velos aufgefrischt und stellt sie der Bevölkerung in der Gemeinde zur freien Verfügung. Warum dieses Projekt lanciert wurde und wie es umgesetzt wird, erfahren Sie hier.

Der schweizerische Gemeindeverband berichtet in seiner Publikation "Schweizer Gemeinde" über das Partizipations-Projekt in Hombi

Interview mit Lea und Nathalie zum Jugendpartizipationsprojekt in Hombrechtikon

 

Wir sind zwei Samstage im Monat mit verschiedenen Angeboten in Hombrechtikon unterwegs (Turnhalle, Streetsoccer, Jugendhaus, Chill & Grill, Hartplatzplausch, Flohmarkt, Spielmobil, Partys).
 

Gemeindeanlässe
9 Juli: Chill and Grill
27. bis 29. August: Chilbi

 

 

Auftrag und Steuerung

Die MOJUGA leistet Offene Kinder und Jugendarbeit im Auftrag der Gemeinde. Unsere Tätigkeit legitimiert sich durch die steuerzahlende Gesamtbevölkerung, vertreten durch die Gemeindebehörde.

Die Steuergruppe besteht aus dem Gemeinderat Eugen Gossauer, den Verwaltungsmitarbeiterinnen Manuela Tremonte (Sozialbehörde) und Monika Brem (Mitglied Schulpflege) und Eric Sevieri als Vertretung der MOJUGA.
 

Zielgruppe

Alle Kinder und Jugendlichen von ca. 12 bis ca. 18 Jahren.
 

Arbeitsweise 

Unsere Angebote beruhen auf den Grundprinzipien der Freiwilligkeit, Offenheit und Mitgestaltung. 
Auf diesen Grundlage suchen wir den Kontakt zu der Zielgruppe und pflegen Beziehungen. Wir setzen uns dafür ein, dass es Kindern und Jugendlichen gut geht und ihre Bedürfnisse zur Geltung kommen. Jugendliche können uns ihre Themen anvertrauen. Wir sagen ohne ihr Einverständnis nichts Persönliches weiter, ausser wir sind gesetzlich dazu verpflichtet. 
 

Vernetzung 

Wir pflegen die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und Schule, mit Vereinen, den Kirchen, der Polizei sowie Fachstellen wie dem Berufsinformationszentrum (BIZ), KESB, der Schulsozialarbeit, Kinder- und Jugendhilfe,  Samovar, Jugendintervention (KAPO) und der Suchtpräventionsstelle Kanton Zürich.
In Hombrechtikon arbeiten wir am Runden Tisch, Leiten die Gruppe Jugendpartizipation und sind an der Vereinsvorstände-Konferenz mit dabei. Wir nehmen gerne Rückmeldungen aus der Bevölkerung entgegen und bearbeiten diese verlässlich gemäss unseres Auftrages.